Heiße News vom Motorsport

Rennserie WTCC – Die World Touring Car Championship von FIA

Die WTCC ist speziell für Tourenwagen ausgelegt (Quelle: Flickr/MPhotography.it)

Die WTCC ist speziell für Tourenwagen ausgelegt (Quelle: Flickr/MPhotography.it)

Die WTCC, kurz für World Touring Car Championship, ist eine weltweit ausgetragene Motorsportrennserie für Tourenwagen. In Deutschland ist die Serie jedoch unter dem Namen “FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft” bekannt. Die WTCC geht aus der erfolglosen Tourenwagen-Europameisterschaft hervor, die zuletzt nur noch aus 6 Autos bestand. Seitdem konnte sich die Serie immer mehr Aufmerksamkeit sichern und gewinnt jedes Jahr mehr Fans dazu.

Geschichte

Im Jahr 1987 fand das Debüt der WTCC statt. Allerdings wurde diese sofort wieder eingestellt. Erst 10 Jahre später rief die FIA erneut eine Weltmeisterschaft aus. Aber auch dieser Veranstaltung war kein Glück beschert. Die Kosten für die Teams erwiesen sich als zu hoch und letztendlich blieb nur Mercedes übrig. Erst nachdem am 30. Juni 2004 in Paris die Umwandlung der Tourenwagen-Europameisterschaft (ETCC) in eine Weltmeisterschaft beschlossen wurde, konnte die WTCC wieder im Jahr 2005 ihre Auferstehung feiern.

Technik

Bei der eingesetzten Technik gilt das Regelwerk der FIA Super 2000. Das heißt, dass die Autos Serienfahrzeuge mit mindestens 2500 produzierten Einheiten sein müssen. Fahrhilfen wie ABS und ESP sind in der WTCC nicht zugelassen. Das Startgewicht für heckbetriebene Fahrzeuge muss mindestens bei 1170 kg liegen, bei Fronttriebler 30 Kilo weniger. Neben genauen Werten für die Leistung ist auch eine Mindesthaltbarkeit von 4 Rennwochenenden für die Motoren vorgeschrieben. Fällt dieser vorher aus, muss der Pilot am Ende des Feldes starten und erhält im nächsten Rennen eine um 10 Plätze schlechtere Startaufstellung. Des Weiteren sind Einheitsreifen von Yokohama vorgeschrieben, welche in der Anzahl stark limitiert werden.

WTCC mit Tourenwagen

Schnell unterwegs mit Tourenwagen (Quelle: Flickr/MPhotography.it)

Regelwerk

Pro Veranstaltungswochenende der WTCC finden zwei Rennen mit einer Mindestdistanz von 50 km statt. Die Startaufstellung wird per Qualifying am Vortag ermittelt. Die Regeln für das Qualifying ändern sich stetig. Die sehr besondere WTCC-Handicap-Regelung ist allerdings seit 2005 aktiv. Diese besagt, dass der aus beiden Rennen durchschnittlich beste Fahrer im nächsten Rennen 20 kg Gewicht zuladen muss. Alle nachfolgenden Fahrer müssen je nach Platzierung weniger Gewicht zuladen.

Leave a Reply