Heiße News vom Motorsport

Frauen und Motorsport Kommission

Frauen im Motorsport

Quelle: Flickr / Mike Licht, NotionsCapital

Die Frauen und Motorsport Kommission (FIA Women in Motorsport Commission) wurde am 11. Dezember 2009 beschlossen und gegründet. Ziel ist es, eine Sportkultur aufzubauen, welche die komplette Teilnahme und Akzeptanz von Frauen in allen Bereichen des Motorsports anstrebt und fördert. Präsidentin der Frauen und Motosport Kommission ist Michèle Mouton, welche selbst lange aktive Fahrerin war, als erste Frau die FIA World Rally Championship gewann, bei welcher sie in den 80ern insgesamt sogar viermal als Siegerin hervorging. Außerdem ist sie noch Managerin der eben erwähnten Rennserie, also in allen Bereich voll im Thema. Insgesamt hat die Kommission 25 Mitglieder aus allen Gebieten rund um den Motorsport. Neben Michèle Mouton gibt es noch weitere bekannte Größen  als  Botschafterinnen: Monisha Kaltenborn, Susie wolff, Maria de Villota und Katherine Legge.

Frauen und Motorsport Kommission erzählt von vielen Erfolgen

Michele Mouton

Quelle: Flickr / ‘Burnout’

Bereits seit den frühen 1900er Jahren gab es zahlreiche erfolgreiche Fahrerinnen und dies gilt es auch heute weiter zu fördern, um irgendwann eine gleichberechtigte und ausgeglichene Atmosphäre zu schaffen. Die Frauen und Motorsport Kommission verdeutlicht, dass bereits viele Frauen als Ingenieurin, Technikerin, Teamleiterin, Direktorin, Managerin und vielem mehr dazu beitragen, dass die Rennwochenenden auch in Zukunft noch so erfolgreich laufen wie jetzt. Wieso sollte also nicht auch die Anzahl der Fahrerinnen in den Rennställen weiter ausgebaut werden? Die Gründung der Kommission war nicht nur deshalb so wichtig, um zukünftige Fahrerinnen von vorneherein zu unterstützen, sondern auch dafür, bisherige Erfolge zu publizieren und in der Öffentlichkeit zu stärken.

Die Organisation arbeitet eng zusammen mit den verschiedenen Rennställen, Produzenten und verschiedenen internationalen Organisationen, um ihr Anliegen adäquat zu vertreten.

Viermal pro Jahr trifft die Frauen und Motorsport Kommission zusammen, um zukünftige Aktionen und Projekte zu besprechen und zu planen. Sie agiert weltweit in 47 Ländern. Für jedes Jahr werden verschiedene Ziele definiert, vordergründig sollen junge Fahrerinnen dazu motiviert werden, eine gleichberechtigte und offene Atmosphäre im Rennsport zu kreieren.

Und es sind auch schon Erfolge sichtbar. Susie Wolff, Entwicklungsfahrerin des Williams F1 Team durfte in diesem Jahr erstmals beim Young Driver Test Mitte am vergangenen Wochenende in Silverstone teilnehmen.

Leave a Reply