Heiße News vom Motorsport

In Fort Worth geht’s zum zweiten Oval-Rennen der IndyCar Serie

Auf dem Ring in Texas ist die Hölle los

Quelle: Flickr / purduenila

An diesem Wochenende, den 8. Juni, startet in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 20.30 Uhr Ortszeit das achte Rennen der amerikanischen Rennserie IndyCar: Firestone 550. Die Spannung im texanischen Fort Worth ist groß, herrscht doch relativer Gleichstand an der Tabellenspitze. In den bisher sieben Rennen konnten sechs verschiedene Fahrer die siegreichen Punkte ergattern, weshalb die Gesamtwertung trotz fortgeschrittener Saison noch relativ ausgeglichen ist. Die Spitze teilen sich fast punktegleich der Brasilianer Castroneves und der Amerikaner Andretti, doch auch die nächsten Plätze folgen mit wenig Abstand. Es ist also noch lange nichts entschieden und somit bleibt es spannend.

Im letzten Jahr konnte der siebtplatzierte Justin Wilson für das Dale Coyne Team das Rennen in letzter Sekunde für sich entscheiden, nachdem Graham Rahal zwei Runden vor Ende die Wand näher kennenlernte. Ob der 34-Jährige sich wieder durchsetzen kann? Wir sind gespannt, denn bisher schlug er sich gut, konnte beim ersten Oval-Rennen in Indianapolis den fünften Platz ergattern und am letzten Wochenende in Detroit sogar den dritten.

Eine Strecke, die es in sich hat

In Texas herrscht Hochstimmung

Quelle: Flickr / purduenila

Das Oval-Rennen in Fort Worth hat es in sich und es gibt nur wenige IndyCar Strecken, auf denen schneller gefahren wird: Indianapolis und Fontana. Somit müssen die Profis beim Firestone 550 höchste Konzentration in den Vordergrund stellen, um das Rennen erfolgreich zu beenden. Insgesamt 24 Fahrer treten auf den 550 Kilometern gegeneinander an und versuchen sich auf den 228 Runden (jeweils 2,4 Kilometer) zu beweisen.

Wenige Änderungen in den Teams

Wie so oft gibt es auch dieses Mal in Fort Worth ein paar kleinere Änderungen in der Startaufstellung. Der arbeitslose Oriol Servia ist überglücklich durch seine Nominierung bei Panther, wo er J.R. Hildebrand und den kürzlich eingesetzten Ryan Briscoe ersetzt. Schon vorher fuhr er für das Dreyer&Reinbold Team, welches kürzlich mit Panther fusionierte.

Da Mike Conway keine Oval-Rennen mehr fahren möchte, wird er von der Britin Pippa Mann auf dem Texas Motor Speedway ersetzt.

Neben Pippa Mann ist nur noch Simona de Silvestro als weibliche Fahrerin präsent.

Leave a Reply