Heiße News vom Motorsport

Max Chilton – seine rasante Karriere

Chilton prescht über die Strecke

Quelle: Flickr / Ben Sutherland

Am 21. April 1991 wurde Max Chilton in der kleinen englischen Stadt Reigate geboren. Er ist der jüngere Bruder Tom Chiltons und begeistert sich wie dieser für den Autorennsport. Mit nur 10 Jahren begann Max Chilton, im Kartsport Gas zu geben, allerdings nur bis zum Jahr 2006. In den Jahren 2005 und 2006 probierte er sich in der T Cars Meisterschaft aus, welches eine spezielle Rennserie für 14 – 17jährige Jugendliche darstellt. Dort belegte er zunächst den 8. Platz in der ersten Saison, in der zweiten wurde er Vizemeister. Mit noch nicht einmal 16 Jahren wechselte er in die britische Formel 3. Das hatte zur Folge, dass er das erste Rennen aussetzen musste. Sein Talent machte ihn zum jüngsten Fahrer aller Zeiten beim 1000-Km Rennen aus der Le Mans-Reihe in Silverstone, wo er mit seinem Bruder auf Platz 5 kam.

Erfolge in der Formel 3

Auch im Jahr 2008 blieb Max Chilton der britischen Formel 3 treu, wechselte aber von Arena International Sport zu Hightech Racing. Ein zweiter Platz im Rennen und der 10. Platz in der Gesamtwertung bekräftigen den Ausnahmefahrer in seinen Entscheidungen. Mit nur 18 Jahren fuhr Max Chilton 2009 schon seine dritte Saison in der Formel 3, diesmal jedoch für Carlin Motorsport. Sein Teamkollege gewann die britische Formel 3, er selbst wurde Vierter in der Gesamtwertung.

Die GP2 Asia Serie

Für die Saison 2009/2011 unterschrieb Max Chilton bei dem Barwa Addax Team. Trotzdem fuhr er auch für Ocean Racing Technology. Die Saison 2009 brachte dem erfolgsverwöhnten Max Chilton nur den 18. Gesamtplatz, weshalb er 2010 verstärkt für Ocean Racing Technology fuhr. Das brachte ihm aber nur einen für ihn enttäuschenden 25. Platz ein. Daher entschied der Rennfahrer sich dann dafür, 2011 für die GP2-Asia Series wieder zu Carlin zurückzukehren. Ein 20. Platz in der Gesamtwertung und erste Erfahrungen in einem Formel 1 Wagen waren seine Belohnung. Schließlich wurde Max Chilton mit Carlin Vierter der Gesamtwertung im Jahr 2012.

Max Chilton und die Formel 1

2013 wechselte Max Chilton zu Marussia in die Formel 1. Er gab sein Debüt in Australien und belegte direkt den 17. Platz. Damit hat der junge Fahrer alle Chancen, auch in der Formel 1 bald zu den ganz Großen zu gehören.

Leave a Reply