Heiße News vom Motorsport

Jenson Button | Vom Kartfahrer zur Formel 1

Jensen Button auf der Strecke

(Quelle: Flickr / Michael Elleray)

Jenson Button

Der britische Formel-1 Pilot Jenson Button wurde am 19. Januar 1980 in Frome in der Grafschaft Somerset geboren. Sein Vater John ist ein bekannter Rallyecross-Fahrer und war in den 1970er Jahren mit der Automobilmarke VW sehr erfolgreich. Die Mutter des Rennfahrers ist Simone Lyons. Jenson Button ist der jüngste Sohn der seit Jahren geschiedenen Eheleute und hat noch drei weitere Geschwister. Seinen Vornamen verdankt Jenson Button dem Freund des Vaters, dem Dänen Erling Jensen. Dieser ist der Vater des bekannten Formel-Ford-1600-Piloten Steven Jensen.

Buttons Anfänge

Wie viele weitere Rennfahrer begann auch Jenson Button seine Rennsport-Karriere mit dem Kartsport. Im Jahr 1988 bekam Button im Alter von 8 Jahren von seinem Vater John ein Kart zum Geburtstag geschenkt. Drei Jahre später gewann Jenson Button alle 34 Rennen der British Cadet Kart Championship und wurde Meister. In den Folgejahren gewann er die British Open Kart Championship insgesamt drei Mal. Durch den Gewinn der European Super A Championship im Jahr 1997 wurde Jenson Button zum jüngsten Sieger der Serie und wechselte ein Jahr später in den Formelsport.

Williams war der erste Arbeitgeber in der Formel 1

Jenson Button begeistert seine Fans

(Quelle: Flickr / Luke Hayfield Photography)

Im Jahr 1998 gewann Jenson Button sieben Rennen der Formel Ford. Zu den Erfolgen kam der Gewinn des Formel Ford Festivals in Brands Hatch. Durch die zahlreichen Siege und die Platzierung auf Rang 3 der Meisterschaft wurde Button zum besten Nachwuchsfahrer der Saison gekürt. Schon ein Jahr später absolvierte Jenson Button Testfahrten im Team von McLaren und Prost. Das erste Cockpit erhielt Button im Jahr 2000 nach einem Duell mit dem damaligen Meister der Formel 3000 Bruno Junqueira. Der britische Rennstall Williams nahm Jenson Button an der Seite von Ralf Schumacher bis zur Saison 2001 unter Vertrag.

Button wird mit Brawn GP Weltmeister

In der Saison 2001-2002 startete der Brite für den Rennstall Benetton Renault unter Teamchef Flavio Briatore. Nach einem erneuten Wechsel war Jenson Button bis zum Jahr 2005 beim britisch-amerikanischen Rennstall BAR unter Vertrag. Nach drei weiteren Jahren bei Honda folgte im Jahr 2009 der lang ersehnte Weltmeistertitel bei Brawn GP. Nach Nigel Mansell und Damon Hill ist Jenson Button erst der dritte Weltmeister aus Großbritannien.

Leave a Reply