Heiße News vom Motorsport

Formelrennen auf amerikanisch – die Indycar Serie

Indycar-Rennen für echte Fans

Quelle. Flickr / Eje Gustafsson

Die Indycar-Serie ist eine, vorwiegend auf amerikanischem Boden ausgetragene, Formel-Rennserie und gleichzeitig die höchste Klasse im American Championship Car Racing. Die Form der Wagen ähnelt sehr der von Formel-1-Rennwagen, jedoch weisen die Technik und auch das Reglement gravierende Unterschiede auf. Auch zwischen den Fahrern der Formel 1 und der Indycar-Serie findet so gut wie kein Austausch statt. Die Serie in Ihrer jetzigen Form besteht seit 2008, als sie sich mit der konkurrierenden Champ-Car-Serie zusammenschloss. Obwohl die Indycar-Serie fast ausschließlich auf US-amerikanischem Territorium ausgetragen wird vergleicht man sie des Öfteren mit der Formel 1. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Formel 1 in den USA bis auf wenige Rennen praktisch nicht präsent ist, was sie die Indycar-Serie zur beliebteste Rennserie in Nordamerika macht. Im Gegensatz zur Formel 1 werden die Rennen der Indycar-Serie zum Teil auch in schnellen Ovalkursen ausgetragen. Der besondere Reiz auf diesen Kursen liegt darin, dass die Fahrer auf engstem Raum riskante Überholmanöver bei Höchstgeschwindigkeiten ausführen und somit ihr Fahrzeug besonders gut beherrschen müssen. Einen besonderen Status im Rennzirkus der Serie nimmt das berühmte 500-Meilen Rennen in Indianapolis ein. Die Distanz des Rennens ist im Rennkalender einmalig und für die Zuschauer immer ein ganz besonderes Ereignis. Es wird in einem mehrtägigen Event zelebriert mit vielen Shows und diversen kleineren Rennen.

Technik in der Indycar-Serie

Spannend bis zu letzt

Quelle: Flickr / sunatomohisa

Der größte Gegensatz zwischen den Fahrzeugen der F1 und der Indycar-Serie besteht darin, dass alle antretenden Teams in letzterer seit 2012 auf ein Einheitschassis vom Hersteller Dallara zurückgreifen müssen. Dieses darf in Eigenregie weiterentwickelt werden, zum Beispiel durch eine Optimierung im Windkanal, für die einige Teams stets hohe finanzielle Mittel einsetzen. Darüber hinaus werden in der gesamten Serie nur drei verschiedene Motoren eingesetzt, die von Lotus, Chevrolet und Honda geliefert werden. Momentan sind in der Indycar-Serie V6-Turbomotoren mit 2,2 Litern Hubraum im Einsatz. Angetrieben werden alle Motoren bereits seit 2007 mit einhundertprozentigem Ethanol.

Leave a Reply