Heiße News vom Motorsport

Von der Straße auf die Rennstrecke – die Superbike-WM

Motorradrennen, spannend und schnell

Quelle: Flickr / Andreas März

Die Superbike-WM ist eine Motorrad-Rennsportklasse, die unter der Schirmherrschaft und nach dem Reglement der FIM ausgetragen wird. In Ihr dürfen ausschließlich relativ seriennahe Motorräder eingesetzt werden, die über eine Straßenzulassung und eine Vollverkleidung verfügen. Dazu müssen die Hersteller seit 2009 mindesten 3000 Basismotorräder der eingesetzten Superbikes produzieren, um eine Erlaubnis für den Einsatz in der Rennserie zu erhalten. Der Motor muss bei Drei- und Vierzylindern über einen Hubraum von über 750 und maximal 1000 ccm verfügen, bei Zweizylindern über mindestens über 850 und höchstens 1200 ccm. Das Mindestgewicht der Motorräder liegt für Zweizylindermotoren bei 168 kg, bei Drei- und Vierzylindern bei 162 kg. Dabei spielt es jedoch keine Rolle, ob diese von einem Motor mit zwei, drei oder vier Zylindern angetrieben werden. Die Superbike-WM wird bereits seit 1988 ausgetragen und feiert damit im Jahr 2013 ihr 25-jähriges Bestehen. Angeregt wurde die Gründung der Serie von den japanischen Herstellern Kawasaki, Honda, Suzuki und Yamaha. Diese mussten jedoch bald feststellen, dass die italienische Marke Ducati innerhalb der Superbike-WM eine gewisse Dominanz an den Tag legte. Bei der Superbike-WM können sowohl der erfolgreichste Fahrer als auch der erfolgreichste Hersteller einen eigenen Weltmeistertitel gewinnen.

Bekannte Fahrer und erfolgreiche Teams in der Superbike-WM

Eine Rennserie, die sich noch stark entwickelt

Quelle: Flickr / thomasrdotorg

Bis zum Jahr 2000 war der Brite Carl Fogarty unbestreitbar die schillerndste Figur im Rennzirkus der Superbike-WM. Er startete insgesamt 220 mal und konnte diese Starts unglaubliche 130 mal in eine Podiumsplatzierung, davon 59 Siege, ummünzen. Dies bescherte ihm zwischen 1994 und 1998 insgesamt 4 Weltmeistertitel in der Superbike-WM. Der mit Abstand erfolgreichste Hersteller innerhalb der Superbike-WM ist die italienische Marke Ducati. Sie konnte bis 2012 insgesamt 17 Weltmeistertitel einfahren, während der nächst bessere Konkurrent Honda nur vier Titel aufweisen kann. Auch  bei den eingefahrenen Pole Positions liegt Ducati mit 161 einsam an der Spitze vor Honda mit 44 Platzierungen auf dem ersten Startplatz.

Leave a Reply