Heiße News vom Motorsport

Die Formel-1-Rennstrecke Hungaroring

Hungaroring

Flickr / Square Head

Nordöstlich von Budapest, nahe der Gemeinde Mogyoród in Ungarn, liegt der Hungaroring. Auf dieser Rennstrecke wurde 1986 der erste Formel 1 Grand Prix während des Kalten Krieges ausgetragen, der auf dem Territorium eines kommunistisch geführten Landes stattfand. Erbaut wurde der Hungaroring im Jahr 1985 mit einer ursprünglichen Streckenlänge von 4013,786 Metern. Durch Umbaumaßnahmen in den Jahren 1989, 1997 und 2003 wurde die Strecke mehrfach korrigiert und hat dadurch mittlerweile eine Gesamtlänge von 4381,08 Metern. Der Entwurf für den Hungaroring stammt vom Architekten István Papp. Der Kurs bietet 14 Kurven und durch seine anspruchsvolle Streckenführung nur wenige echte Überholmöglichkeiten. Den Streckenrekord der Formel 1 hält auf dem Hungaroring Sebastian Vettel. Im Jahr 2010 konnte er einen kompletten Umlauf in nur 1:18,773 Minuten in seinem Red Bull Renault absolvieren. Rekordsieger bei den Fahrern ist nach wie vor Michael Schumacher mit vier Siegen, während McLaren mit derzeit elf Siegen Rekordsieger im Konstrukteursbereich ist.

Der Hungaroring und seine Besonderheiten

Grand Prix von Ungarn

Quelle: Flickr / Photodiary of an Endless Summer

Wie bereits erwähnt verfügt der Hungaroring über einen sehr anspruchsvollen Streckenaufbau, der den Fahrern großes Können und höchste Konzentration abverlangt. Überholen ist auf dem Hungaroring nur an wenigen Stellen und mit größter Umsicht möglich, so dass die Renntaktik hier eine herausragende Rolle spielt. Der Hungaroring bietet jedoch eine weitere, sehr interessante Besonderheit, die ihn von den übrigen Strecken abhebt: Er ist in einem Tal gelegen, während die ihn umgebenden Tribünen auf erhöhten Stellen über der Talsohle gebaut sind. Dadurch können knapp 80 Prozent der Rennstrecke von den Tribünen aus eingesehen werden, was den Zuschauern auf dem Hungaroring ein ganz besonderes Rennerlebnis beschert. Sie können fast den gesamten Rennverlauf direkt mitverfolgen. Aufgrund dieser Tatsache wird der Hungaroring oft auch als Teller bezeichnet, bei dem die Zauschauer das Rennen praktisch vom “Tellerrand” aus mitverfolgen können. Die gesamte Tribünenfläche beträgt dabei rund 50 Hektar.

Leave a Reply